Exzess und Weltraum – Die Programmkooperationen mit sixpackfilm

Bei den VIS Vienna Shorts stehen heuer zwei Programmkooperationen mit sixpackfilm, der Vertriebs-, Verleih- und Vermittlungsplattform für künstlerisches Film- und Videoschaffen aus Österreich, zur Auswahl. Einerseits wäre da das Spotlight-Programm über Makino Takashi, das gestern mit einer Filmschau im Filmmuseum begann und heute Abend im rhiz mit der Live-Performance Space Noise 3D in seine nächste Runde geht. Andererseits ist da das Filmprogramm Pure Excess aus der sixpackfilm-Reihe Living Collection.

Wie in den großen Melodramen geht es hier um spektakuläre Eindrücke und eine Atmosphäre geballter oder unterdrückter Emotion. Im Vordergrund steht die Schaffung eines Stimmungsraums, vergleichbar mit dem Unterbewussten, die Sphäre unserer fundamentalen Begierden, Verbote und Ängste. Dem experimentellen Film genügen dafür meist Musik, Song, Sound, Stille – oder der stilistische Exzess mittels Farben, Materialbearbeitung, Inszenierung, opulenten Bildern. (Brigitta Burger-Utzer)

Wer Guy Maddins filmarchäologische Traumphantasien á la The Forbidden Room oder Didi Bruckmayrs Grenzüberschreitungen am eigenen Körper exerzierende Live-Performances kennt, der wird mit diesem Programm wohl seine Freude haben.

LIVING COLLECTION: PURE EXCESS // 05.06.2017 // 19:00 // Metro Kinokulturhaus
MAKINO TAKASHI – SPACE NOISE 3D // 05.06.2017 // 22:00 // rhiz

#VISNOW Interview // Sam Morrill
Jour 3 - VENTIL PLAYS BULLETPROOF