Musik ist ein VENTIL

Samstag ist Musik-Tag beim VIS Vienna Shorts Festival: Film ab für die Screensessions mit dem internationalen und nationalen Musikvideopreis sowie der Live-Performance von VENTIL plays „Bulletproof“. Los geht’s ab 16.00 Uhr im Metro-Kino, den Türöffner macht Thom Yorke, aber alles der Reihe nach.

Internationaler Musikvideopreis (Give Me Your Liver – Screensessions)

Gleich mit einer Österreich-Premiere beginnt der Internationale Musikvideopreis um 16.00 Uhr im Metro-Kino:  In Radioheads „Daydreaming“ durchschreiten wir mit Thom Yorke zahlreiche Türen und betreten lose zusammenhängende Plätze. Sehr schön, ganz besonders auf dem großen Screen. Regie führte übrigens Paul Thomas Anderson (Magnolia, The Master, Boogie Nights). Erwartet weitere Highlights von Massive Attack, Lambchop und Jamie XX.

 

Österreichischer Musikvideopreis (Word’s You Can’t Spell – Screensessions)

Weiter geht’s mit dem Österreichischen Musikvideopreis und der Welt-Premiere „Bulletproof“ von VENTIL (mehr dazu gleich im nächsten Absatz). Übrigens: Bei The Gap kann man einige der 13 Nominees für den Österreichischen Musikvideopreis ansehen. Super für alle, die auf Werbe-Unterbrecher und Sound aus Laptopboxen stehen. Alle anderen: Geht um 18:00 Uhr ins Metro-Kino, denn da macht das Ganze deutlich mehr Spaß und der Bass ist auch gut.

Screensessions Live (VENTIL plays „Bulletproof“)

Für den Höhepunkt des Tages um 20.30 Uhr muss man kurz etwas ausholen. Die REGISSEURE Florian Kindlinger und Peter Kutin haben bei der VIS-Eröffnung am Donnerstag mit ihrem neuen Filmprojekt „The Fifth Wall“ für ordentlich Diskussionsstoff gesorgt. Im Zentrum des Kurzfilms steht eine dicke Panzerglasscheibe (als Metapher für unsere Hosentaschen-Screens), die intensiv bearbeitet, beschossen und befeuert wird. Neben einem großen Flammenwerfer-Auftritt! geht es also vor allem um die Frage: Wie berühren uns die Realitäten der Menschen auf der anderen Seite der Bildschirme und Displays noch?

Die MUSIKER Florian Kindlinger und Peter Kutin wiederum haben mit „Bulletproof“ nun einen Ableger von „The Fifth Wall“ gemacht und der dient dem audiovisuellen Live-Act VENTIL als Grundlage für eine ziemlich einzigartige Show.  Erwartet Techno, Industrial, Avantgarde und auch eine Portion Improvisation. Die vom donaufestival und VIS in Auftrag gegebene und für den Kinosaal entwickelte Produktion verspricht ein intensives, einnehmendes, fast tranceartiges Erlebnis. Wem VENTIL jetzt noch nicht so viel sagt, soll mal hier reinhören.

 

GUESTOFFICE LOVES YOU
VIS Spotlights - Aller guten Dinge sind drei